Sm fantasien windel bestrafung

sm fantasien windel bestrafung

Neulich hatte ich eine Milchnahrung von Hipp irgendetwas wie Sondernahrung, dass war aber ganz schnell wieder raus Habt ihr euch eigentlich mal Gedanken gemacht, was das so für euren Körper bedeutet?

Original von IcyandLilly Habt ihr euch eigentlich mal Gedanken gemacht, was das so für euren Körper bedeutet? Ja, natürlich mache ich mir Gedanken, was Strafen für meinen Körper bedeuten. Ich habe dazu für mich eine Theorie entwickelt. Wenn sich das Baby nicht wie ein Baby verhält, dann kann es schon mal bestraft werden. Und seit ehrlich, ein Gläschen Karottenbrei, ist das eine Strafe? Die Höchststrafe gibt's, wenn nicht nur pipi und aa ist Natürlich ist eine Strafe, die man bekommen will, weil einen die Strafe selbst erregt, nicht wie eine wirkliche Strafe.

Aber es ist eben ein Rollenspiel, es geht nicht darum, durch die Strafe sein Verhalten zu verbessern, sondern um die Unterordnung.

Ich könnte mir sowohl vorstellen, extra in die Windel zu machen, weil mir dafür der Hintern versohlt wird, als auch extra nicht in die Windel zu machen, weil das Anlass zur strafe ist.

Ich finde, über die Windel lassen sich auf jeden Fall genug Anlässe für eine ordentliche Körperstrafe finden. Man könnte auch Figging http: Ja, natürlich mache ich mir Gedanken, was Strafen für meinen Körper bedeuten Ich muss ehrlich sagen, ich denke mir dass es Dinge gibt, die nicht sein müssen. Aber so ist eben mein Denken. Ich verstehe nicht warum man Konsequenzen provozieren muss. Natürlich gibt es Dinge, die man nicht tun muss. Und diese Grenze verlaeuft für jeden etwas anders.

Ich wäge sehr genau ab, was ich meinem Körper antue und was nicht. Ich tue meinem Körper zum Beispiel nicht an, regelmässig zu rauchen. Ich tue meinem Körper auch nicht an Motorrad zu fahren.

Dafür habe ich für mich entschieden, dass es ok ist, wenn ich vielleicht so im Jahr ein Zäpfchen als Strafe bekomme und dann mal ne Zeit in einer vollen Windel verbringe. Ich kann es auch verantworten, dass mein Allerwertester mal Bekanntschaft mit einem Kochlöffel macht. Warum mache ich das; weil es mir einen Kick gibt; weil es etwas ist, was mich fasziniert und was selbst lange danach noch in meinem Kopf, in meiner Fantasie nachwirkt.

Anderen Leuten gibt Motorradfahren solch einen Kick, einen Adrenalinausstoss, der sogar im Winter noch wirkt, wenn die Maschine schon 3 Monate in der Garage steht. Das Leben ist voller Risiken und gerade die Dinge, die Spass machen und einen Kick geben sind häufig mit einem Risiko behaftet.

AUf der Autobahn zu fahren ist ein Risiko für den Körper. Jeder Sport ist ein Risiko für den Körper und kann sehr schlimme Verletzungen nach sich ziehen. Vertrittst du auch den Standpunkt, dass man keinen Sport machen sollte, um seinem Körper nichts anzutun? Jeder wägt ab, welche Risiken er eingeht. Ich denke, auch du wirst Dinge tun, die für deinen Körper mit einem Risiko verbunden sind und die, in deinen Worten gesagt "Konsequenzen provozieren". Original von Linus Dafür habe ich für mich entschieden, dass es ok ist, wenn ich vielleicht so im Jahr ein Zäpfchen als Strafe bekomme und dann mal ne Zeit in einer vollen Windel verbringe.

Original von Linus Ich kann es auch verantworten, dass mein Allerwertester mal Bekanntschaft mit einem Kochlöffel macht. Der TE selbst hat ja sogar damit angefangen: Wie Du aus dem Post auf die Idee kommst, dass Linus zu verklemmt sei, ist mir rätselhaft.

Er benutzt halt nur andere Worte als Du: Hab ich in meinem Post erklärt. Dann ist Deine Wortwahl missverständlich, denn Du hast Linus explizit in der Ecke "verklemmt" eingeordnet: Dabei sind alle möglichen Variationen und Intensitäten möglich, man kann z. Wenn meine Freundin z. Sicherlich kann man das Ganze dann auch noch psychologisch analysieren, was aber ein weit komplexeres Unterfangen darstellt, als Bongos Versuche, da die Motivik hinter solchen Wünschen meist sehr vielschichtig ist und längst nicht jeder Reiz fassbar geschweige denn ausformulierbar ist.

Wenn beide aber im Einverständnis miteinander stehen und niemand zu Schaden kommt, ist doch gar nichts gegen solche Spiele einzuwenden. So wie ich Bongo verstehe meint er dass man sich beim Ausleben solcher Zwänge ein wenig selbst hintergeht, indem man eigentlich bestehende Wünsche über Zwänge legitimiert?

Das Spiel hingegen ist im Vergleich zu den sonstigen Lebenslügen im Bezug auf die eigenen Motive demgegenüber eine sehr offen inszenierte, oftmals sehr selbstreflektierte Art mit der immer bestehenden Spannung zwischen Wunsch und Tabu umzugehen. Im Übrigen gehört zur Freiheit des Menschen auch das Recht sich selbst zu Belügen und sich mit Sachen nicht auseinanderzusetzen. Hm, ich finde auch nicht so relevant ob man seinen Hintern mal Bekanntschaft mit einem Kochlöffel machen lässt- es ist für mich vielmehr erschreckend wie leichtfertig ihr über so Dinge wie die Gefahr einer Harnwegsinfektion hinweg seht.

Das sind körperlich weitreichende Konsequenzen und all das liebe Pflegepersonal dass euch eines Tages mal pflegen muss, die mögliche daraus entstandenen Inkontinenz versorgen muss. Über all das denken die meisten nicht nach, das stimmt mich sehr nachdenklich. Da gebe ich Dir Recht Lily, wobei deswegen trotzdem ein Abwägen zwischen Freiheit und Sicherheit nicht wegfallen darf und auch manchmal ein gewisses Risiko in Kauf genommen werden kann zugunsten von Freiheit.

Es ist für mich z. Ein Verhalten, das ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit daherkommt, finde ich hingegen auch unverantwortlich. Original von Fruchtzwerg28 So wie ich Bongo verstehe meint er dass man sich beim Ausleben solcher Zwänge ein wenig selbst hintergeht, indem man eigentlich bestehende Wünsche über Zwänge legitimiert? Original von Bongo aber so wie du und dervomdeich sich darüber echauffieren, hab ich ja anscheinend doch einen substantiellen nerv bei euch getroffen und befinde mich anscheinend näher an der wahrheit, als euch lieb ist ; Warum Nerv getroffen?

Ich habe doch gar keine Aktien in dieser Sache. Ich finde es nur abenteuerlich, dass es offensichtlich Praktiken gibt, die dir nicht verständlich und zuwider sind und bei denen du überhaupt nicht bereit sein zu scheinst sie zu verstehen - die dich aber trotzdem reizen anderen Menschen Ratschlägen zu geben und an ihrer mentalen Gesundheit zu zweifeln.

Vielleicht in Fragen verpackt, aber das ist ja auch nur ein rhetorischer Kniff. Der einzige Nerv den du bei mir triffst ist die Ablehnung von Engstirnigkeit. Aber wie auch immer, ich habe alles gesagt, Ende der Diskussion für mich! Mir wird's zu albern, ich steig aus. Aber leider muss ich die Einladung, an Deiner Halluzination teilzuhaben, ablehnen, ich habe nämlich Hunger. Original von Bongo andersrum gefragt: Es geht doch um das lustvolle Erleben der vollen Windel, oder nicht?

Und es macht doch grundsätzlich keinen Unterschied, ob man das Vollmachen an sich als lustvoll empfindet, oder das Vollmachen als Strafe lustvoll empfindet?

Natürlich ist es keine Strafe im wahren Sinn des Wortes. Aber darum geht es nicht. Es geht um das Drumherum, das das Vollmachen noch lustvoller macht als es ohne Drumherum wäre. Und auf dem Drumherum steht halt in diesem Fall "Strafgefühl" drauf.

Im Endeffekt ist Windeln vollmachen in unserer Gesellschaft ein Tabubruch, und wir erleben diesen Tabubruch als lustvoll. Manche finden es lustvoller, den Tabubruch bewusst zu begehen, andere finden es lustvoller, dafür die Verantwortung abzugeben, für andere ist der Tabubruch am lustvollsten, wenn sie ihn als eine Form von Strafe erleben.

Das sind einfach Varianten desselben Prinzips. Und es gibt sicher eine ganze Reihe von psychologischen Gründen, warum es manche lieber so und mache lieber anders erleben. Aber die Gründe tun hier nichts zu Sache, und alle Vermutungen über die Ursachen sind reine Vermutungen, und die können als solche der Person gegenüber einfach ungerecht sein. Ich bin auch nicht der Meinung, dass lustvolles Vollmachen ohne Strafgefühl automatisch "psychologisch gesünder" und Lustgewinn aus Strafgefühl weniger gesund ist.

Im Regelfall fühlen sich die Dinge, die uns nicht gut tun, auch nicht gut an und erzeugen kein Lustgefühl. Da könnten wir ja dann gleich sagen, dass es psychologisch gesünder wäre, wenn wir unsere Lust-, Geborgenheits- und sonstigen positiven Gefühle ganz ohne Ageplay oder Windeln erreichen würden und wir uns deshalb jetzt alle therapieren lassen sollten.

Es ist eben keine Ersatzrechtfertigung. Es ist kein Selbstbelügen, auch wenn die "Strafe" nüchtern betrachtet keine solche ist. Es ist wesentlicher Teil der persönlichen Gefühlswelt, und hat als solche einfach eine Daseinsberechtigung. Dieser Thread ist irgendwie vom Thema weggekommen. Denn erstens ist das hier sehr unübersichtlich, weil es tatsächölich um zwei verschiedene Sachen geht, und zwar egal, für welche von beiden man sich interessiert, und zweitens habe ich die Befürchtung, dass man sich schwertun könnte, hier seine Ideen und Anregungen zur Ausgangsfrage zu posten, wenn man sich unter einem rechtfgertigungsdruck fühlt.

Nur so eine Anregung von mir. Als einer derjenigen, die den Thread mit verunstaltet haben, stimme ich Dir voll zu. Also zurück zur Ursprungsfrage Wenn ich hier jemandem rate, sich einen Einlauf zu verpassen, weil ich das vielleicht toll finde, dann bringt das gar nichts, wenn dieser andere Mensch das überhaupt nicht toll findet.

Nochmal zurück zum Ursprung: Eine Möglichkeit, das zu "verstehen": Viele von uns tragen die Windeln freiwillig, viele für sich und allein. Wenn ich keine Lust mehr habe, kann ich die Windel auch jederzeit wieder ausziehen. Und da kann - so kenne ich das jedenfalls von mir - die Neugier auftauchen, was denn eigentlich passiert, wenn man eben nicht mehr die Wahl hat, jederzeit aus der Windel rauszukommen.

Und das kann man dann als "Strafe" umschreiben. Eine Möglichkeit ist, mit den verschiedensten Möglichkeiten das Ausziehen zu verhindern. Das kann man in einem gewissen Rahmen auch alleine erreichen, z.

Allerdings ist da halt immer Vorsicht geboten, um sich nicht selbst in eine gefährliche Situation zu bringen. Im Laufe der Zeit habe ich da verschiedene Strategien ausprobiert und bisher ist dabei auch immer alles gutgegangen. Ich denke aber, da muss jeder selbst ausprobieren, was ihm liegt Finde ich nicht - siehe mein vorletztes langes Posting.

Aber bei diesen Dingen entscheidet ja nicht die nüchterne Betrachtungsweise, sondern die Phantasie. Das sind aber dann die Sachen, die man im Spiel mit einem Partner abklären muss, weil da schon was schief gehen kann, und wo man dann für Notfälle auch ein Safeword haben sollte, denn das geht dann schon sehr Richtung BDSM.

Also eigentlich wollte ich dazu nichts mehr sagen, weil mir das schon wieder viel zu blöd geworden war. Trotzdem kann ich einfach nicht anders, als jetzt zu kommentieren. Da vermutlich gleich wieder diverse Leute versuchen werden, mich fertig zu machen, möchte ich mich gleich vorweg mal ausführlich für meine Existenz entschuldigen. Also ist Dir das offensichtlich durchaus klar. Original von eedoo Aber bei diesen Dingen entscheidet ja nicht die nüchterne Betrachtungsweise, sondern die Phantasie.

Wer hat das festgelegt? Nicht jeder wird das nachvollziehen können, wenn Fantasie nicht auch explizit als solche markiert ist.

Das Problem ist ja eben genau, dass viele ihre Fantasien so beschreiben, als ob es blanke Realität wäre. Wie soll man dann noch unterscheiden, ob jemand von Fantasie spricht, oder unter einer Psychose leidet? Normalerweise gilt allgemein als Gerüst für die Interpretation der deutschen Sprache ein Wörterbuch. Ich finde es toll, wenn meine Freundin mir als "Strafe" eine Windel anzieht.

Original von Bongo Normalerweise gilt allgemein als Gerüst für die Interpretation der deutschen Sprache ein Wörterbuch. Nee, als Grundlage reicht ein Woerterbuch leider nicht aus. Sonst waeren wir ja auch schon viel weiter mit computerbasiertem Lesen und Verstehen menschlicher Sprache. Kontext ist alles bei menschlicher Sprache!

Und du kannst mir nicht weissmachen, dass DIR der Kontext hier nicht klar ist. Also frage ich mich doch, warum du hier so auf solchen formalen Details rumreitest. Du musst uns nicht immer und immer wieder unter die Nase reiben, dass Du sowas nicht magst und dir das nicht vorstellen kannst.

Musst Du doch auch nicht. Oh, hier geht es ja wieder heiss her Spankingbereich geht es auch um Strafen. DA werd ich auch manchmal etwas hmm wütend, wenn mir unterstellt wird, dass es dabei keine echten!! Bei uns gibt es echte Strafen und sollen keinen Spass machen. Sie haben einen Sinn und der ist nicht erotischer Natur. Dann gibt es natürlich noch die entgegengesetzte Seite, wo es einfach für die Lust ist.

Das ist ganz nett, aber ist auch nicht immer so erotisch bzw. Also bevorzugen wir ein Spanking etc. Eine echte Strafe fängt ganz anders an als eine Spiel-Strafe So gesehen ist es echt schwierig, das alles auf einen Nenner zu bringen.

Vielleicht gibt es keinen?? Windel-Spiel-Strafen fänd ich übrigens auch toll und erotisch - zumindest im Kopfkino Für ihn ist es wohl eher das gemütliche und süsse kleine Ich, dass damit befriedigt wird und gleichzeitig seine Paparolle betont Wenn ich ejtzt als echte Strafe eine Windel tragen müsste würd ich mich echt mies fühlen und irgendwie misshandelt Original von Eldi Nee, als Grundlage reicht ein Woerterbuch leider nicht aus.

Und wenn du ernsthaft drüber nachdenkst: Und ob Du es mir glaubst oder nicht, ist mir ziemlich gleichgültig. Aber ich empfange den Sinn und Kontext einiger dieser Postings lange nicht so klar, wie ich mir das wünschen würde. Original von Eldi Also frage ich mich doch, warum du hier so auf solchen formalen Details rumreitest.

Weil falsch nicht richtiger wird, blos weil manch einer versucht, es sich schön zu reden. Ihr müsst ja auch nicht immer wieder und wieder der ganzen Welt unter die nase reiben, dass ihr auf sowas steht.

Aber ihr tut es trotzdem. Also muss es auch erlaubt sein, eine gegensätzliche Meinung zu dem Thema zu haben. Mal ganz abgesehen davon, dass es im Allgemeinen vielleicht ja auch sinnvoller wäre, wenn ihr solche durchaus sozialethisch desorientierenden Themen im ÜBereich besprechen würdet. Das wäre zwar immer noch krass rücksichtslos gegenüber Menschen, die in ihrer Kindheit Missbrauchserlebnisse hatten, in denen vielleicht echte Windelstrafen vorkamen, die sie überhaupt nicht so lockerflockiglustig oder sogar geil fanden, wie manch einer hier.

Und denen womöglich jedes Mal heftigst die Kotze aus den Ohren geflogen kommt, wenn sie sich vorstellen, dass sich jemand quasi "halböffentlich im Forum" einen von der Palme wedelt während er im Kopfkino Bilder hat, die für eben diese anderen Menschen mit das Schlimmste und Traumatischste sind, was sie in ihrem Leben je durchmachen mussten.

Und wenn ich jetzt grundversaut sage, dann möchte ich dabei gleich noch klarstellen: Ich behaupte definitiv nicht, heiliger als ihr zu sein. Übrigens finde ich das so, wie Cassandra es formuliert hat, sehr durchdacht und reif. Damit kann ich absolut leben. Mein sexueller Windelfetisch ist seit der Pubertät, also seit er existiert, mit Fantasien aus dem Bereich Gewalt, Unterdrückung, Demütigung und strafe verbunden.

Man mag sich darüber Gedanken machen, worin das ursacht und ich habe das bisweilen auch schon getan. Ich kann mir vorstellen, dass mancher das anders sieht und sich gern mit den Ursachen für SM-Vorlieben von sich selbst oder meinetwegen auch von anderen auseinandersetzt.

Hier ging es, wenn ich den Eingangspost richtig verstehe darum, sich über Möglichkeiten auszutauschen, Strafen und Windeln zu verbinden. Finde ich jetzt in einem Windelforum nicht so eine abwegige Frage. Mein Eindruck ist, dass das durch einen einzelnen Teilnehmer dieses Threads gezielt verhindert werden sollte, ich denke sein letzter Post verdeutlicht das.

Aber nein, stattdessen sabotiert man diesen Thread, stört, hält die Leute davon ab, sich in Ruhe auszutauschen.

Das finde ich ärgerlich. Es ist nicht an mir zu entscheiden, ob das Thema dieses Threads regelkonform ist. Ich möchte nur zu bedenken geben, dass SM-Fantasien nicht etwas sind und dass man erst mit 18 entwickelt, dass es ich spreche da aus der Erfahrung, so etwas nicht gehabt zu haben vielleicht gerade für jüngere schön wäre, sich darüber irgendwo ganz normal unterhalten zu können.

Darüber, was man in der relativen Öffentlichkeit breitwalzen sollte und was nicht, kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein, aber wir unterhalten hier uns ja zum Beispiel auch darüber, was wir mit unsren Ausscheidungen machen, das macht man ja auch nicht überall. Es muss ja auch nicht jeder alle Threads lesen und toll finden. Zum Schluss noch eine persönliche Anmerkung: Ich bin hier noch ganz neu und ich hatte hier auf etwas mehr Toleranz gegenüber unterschiedlichen Formen des Windeltragens gehofft.

Ich bin kein Ageplayer wenn dann ein Ageplay als jugendlicher Bettnässer, dessen Erzieher ziemlich altmodische formen des Umgangs damit haben , aber ich finde die Themen dazu zum Teil trotzdem ganz interessant und ich hatte mich bis jetzt hier trotzdem ganz wohl gefühlt. Aber die Art und Weise wie hier verhindert wird, sich über andere Sachen auszutauschen, enttäuscht mich. Ich habe eigentlich die Lust verloren. Der Eine möchte mit der Windel auch das Kleinsein verbinden, der Nächste erotisiert einzig und allein das Tragen der Windel.

Man muss nicht alles davon gut finden. Man kann sich meines Erachtens eine "Your kink is not my kink, but your kink is ok.

Es muss nicht derart unsensibel und austauschhemend in einen Thread geknallt werden. Und wie bereits angesprochen: BDSM - und auch Windelphantasien ereilen einen ja nicht schlagartig mit dem Eben weil Jugendliche sich informieren und austauschen wollen, sich nicht allein fühlen wollen.

Das Gefühl nicht allein zu sein mit seinen Phantasien ist hierbei etwas ganz Wichtiges. Insofern empfinde ich es als pseudosubtiler Versuch dem Gegenüber ein schlechtes Gewissen zu machen wenn zu guter Letzt auch noch die Minderjährigenkarte gezogen wird. Führt zwar noch etwas vom Thema weg, aber ich finde diese Asymmetrie in der Betrachtung immer schade. Mein Fetisch ist normal und ist ,verdammt noch mal, von der Mitwelt als normal und gut zu bewerten.

Aber Alles was nicht zu meinen Fetischen gehört, wird verteufelt. Perversion fängt anscheinend genau immer 2mm hinter den eigenen Neigungen an. Freilich ist das Nichtgefallen eines Fetischs legitim und nicht problematisch. Ärgerlich wird es aber immer, wenn zur Ablehnung die Moral- und "die Mehrheit meint" Keule rausgeholt wird. Mir geht es auch so, dass viele meiner Vorlieben sich mit der Zeit verändert haben. Meist war es so, dass Dinge die latent vorhanden waren, am Anfang den härtesten Widerspruch in mir auslösten.

Mittlerweile glaube ich, dass die Fetische mich rausgesucht haben und nicht umgekehrt. Mit manchen Sachen bin ich noch nicht im reinen, z. Warum sonst hab ich das blöde schlechte Gewissen, in der SZ das Kreuzchen bei Windeln passiv zu setzen. Irgendwie schon verrückt, dass man bei NS locker das Kreuzchen setzt, bei Windeln aber plötzlich Lähmung im Zeigefinger bekommt. Windelstrafe fände ich schon spannend. Gerade mit dem Turnus, wann Windel zu tragen ist, kann man schon gekonnt spielen.

Und für mich haben Windeln schon den Aspekt des Kontrollverlusts. Und wenn der Verlustbereich, die Komfort-Zone verlässt erhöht das den Kick doch irgendwie. Original von SevenSins Man muss nicht alles davon gut finden. Original von SevenSins Themen die einem selbst eher verstörend vorkommen, einfach mal ignorieren.

Original von SevenSins Und wie bereits angesprochen: Sondern es geht darum, leute zu schützen und abzuschirmen, die mit einer gewissen signifikanten wahrscheinlichkeit nicht mit positiver persönlicher entwicklung auf diese vielzahl der möglichkeiten reagieren würden.

Original von SevenSins Insofern empfinde ich es als pseudosubtiler Versuch dem Gegenüber ein schlechtes Gewissen zu machen wenn zu guter Letzt auch noch die Minderjährigenkarte gezogen wird.

Das ist das Entscheidende und wurde leider ignoriert. Das wäre zwar immer noch krass rücksichtslos gegenüber Menschen, die in ihrer Kindheit Missbrauchserlebnisse hatten, in denen vielleicht echte Windelstrafen vorkamen, die sie überhaupt nicht so lockerflockiglustig oder sogar geil fanden Und denen womöglich jedes Mal heftigst die Kotze aus den Ohren geflogen kommt, wenn sie sich vorstellen, dass hier jemand quasi "halböffentlich im Forum" Kopfkino Bilder hat, die für diese anderen Menschen das Schlimmste und Traumatischste sind Und dann machst du einen cleveren Versuch, solche ungeliebten Themen abzuschieben: Deine Anfangsworte fand ich echt tief schön!

Und ich kann auch verstehen, wie dich Verzweiflung überkommt, wie einige sich womöglich in Zwangsvorstellungen reinspiralen, und du möchtest sie vielleicht davon kurieren. Aber letztlich kannst du andere Anschauungen und Denkungsweisen nicht wirklich verbieten. Und es läuft am Ende auf die simple Frage hinaus, die SevenSins dir gestellt hat: Darauf hast du aber nichts geantwortet, deine Antwort darauf war nur Geschwurbel: Ähnliches gilt für die Kleidung der Mami: Als liebevolle Mutti stecke ich das Adult Baby gern in die Badewanne oder schrubbe es mit einem Waschlappen unter der Dusche, danach gibt es die frische Pampers auf den frisch gereinigten Baby-Popo und für's leibliche Wohl als leckeres Ham-Ham einen selbst angerührten Brei, dazu Milch aus der Flasche - und zur Beruhigung natürlich gern auch Saugen an der mütterlichen Brust.

Der Schwerpunkt dieses Rollenspieles liegt auf Fürsorge und Wohlwollen. Eine strafende Mutti kann ich dann sein, wenn ich ein aufmüpfiges Adult Baby vor mir habe, was auch mal einen Klaps mit dem Kochlöffel auf den Popo braucht. Oder das mal eine Ohrfeige abbekommt, vielleicht zur Strafe eine nasse Windel lange tragen muss etc.

In selteneren Szenarien, wenn dies zuvor vereinbart wurde, bin ich auch die ungerechte Mutti, die auch dem braven Baby unverdiente Strafen auferlegt und seine Hilflosigkeit ausnutzt, ein solches Fetisch-Spiel hat dann schon stärkeren BDSM-Charakter. Wenn jemand mich auch selbst gerne als Windelmädchen erleben möchte, jedoch die Rollenverteilung klar so sein soll, dass ich als die Ältere das kleinere Babybrüderchen bzw.

Zu derartigen Szenarien wurden inzwischen bereits einige Private Stories geschrieben und Hörspiele aufgenommen, die ggf. Natürlich können wir auch unsere eigene Session völlig individuell gemäss Ihrer Vorstellungen gestalten. Auch beim klassischen Lehrerin-Schüler- bzw. Lehrerin-Schülerin-Setting gibt es natürlich wieder die nette Lehrerin oder die strenge Lehrkraft, den braven oder aufmüpfigen Schüler, die gerechtfertigten oder ungerechtfertigten Strafen.

Ein typisches Strafinstrument beim Schulspiel ist der Rohrstock. In englischen Erziehungen ist auch das Knien in einer Schale voll Erbsen nicht unüblich. Manchmal muss auch ein Schulkind noch Windeln tragen, womit die Lehrerin geduldig oder unduldsam umgehen kann, je nach gewünschtem Setting.

..

Sexkontakte im emsland geil gefikt

Zu derartigen Szenarien wurden inzwischen bereits einige Private Stories geschrieben und Hörspiele aufgenommen, die ggf. Natürlich können wir auch unsere eigene Session völlig individuell gemäss Ihrer Vorstellungen gestalten.

Auch beim klassischen Lehrerin-Schüler- bzw. Lehrerin-Schülerin-Setting gibt es natürlich wieder die nette Lehrerin oder die strenge Lehrkraft, den braven oder aufmüpfigen Schüler, die gerechtfertigten oder ungerechtfertigten Strafen. Ein typisches Strafinstrument beim Schulspiel ist der Rohrstock.

In englischen Erziehungen ist auch das Knien in einer Schale voll Erbsen nicht unüblich. Manchmal muss auch ein Schulkind noch Windeln tragen, womit die Lehrerin geduldig oder unduldsam umgehen kann, je nach gewünschtem Setting. In den verschiedensten Rollen begegnet eine Erziehungsperson einem Zögling. All diese Situationen bieten schöne Aufhänger für lustvolles Role Play. Im typischen Age Play unterstreicht das jünger gespielte Alter des Bottoms seine Hilflosigkeit, seine Wehrlosigkeit, sein Ausgeliefertsein und seine Bedürftigkeit.

Vielleicht wird auch ein Adult-Teen, also jemand, der sich in seiner "Spiel-Rolle" bereits im Teenager-Alter befindet, von der Erzieherin als Strafe für sein unreifes Verhalten noch in die Baby-Rolle hinein "erniedrigt". Wenn ich im Vorfeld die gewünschten Fantasien kenne, dann kann ich gern Feedback geben, ob diese mir entsprechen und ich mich entsprechend einbringen kann und möchte für ein gelingendes Spiel ist das Wohlfühlen mit der Rolle natürlich unabdingbar - aber Anfragen sind allemal willkommen!

Was hier für das Adult-Baby- oder Adult-Teen-Roleplay beschrieben wurde, gilt natürlich auch für alle möglichen anderen Rollenspiele. Jeweils ist eine Mischung aus Fantasie, den richtigen Accessoires, Freude am Improvisieren und Einfinden in die Rolle die Grundvoraussetzung, um aus einer Begegnung ein schönes Erlebnis zu machen.

Ich bin so darin versunken das ich garnicht merke wie es auf einmal warm wird in der Windel. So ein mist ich hatte A A in die Windel gemacht. Ich beginne zu weinen. Nach ein paar Minuten kommt Mama. Sie riecht bereits was passiert und schimpft ganz dolle mit mir. Ich schäme mich ganz dolle. Mama nimmt mich und legt mich auf den Wickeltisch. Sie schiebt mein Kleidchen hoch, zieht mir die Strumpfhose aus und wechselt mir die Windel. Bevor Sie mir jedoch eine neue um macht lässt Sie mich runter und zieht mich am Ohr ins Wohnzimmer und führt mich zu Papa.

Der ist böse und schreit mich an. Nach einer Standpauke muss ich mein Kleidchen hoch ziehen und werde von Papa übers Knie gelegt. Papa verhaut mich 10 mal ganz stark den Popo. Ich fange an zu weinen. Als Papa fertig ist sagt er: Mama zerrt mich wieder in mein Zimmer und legt mir eine neue Windel um.

Muss wieder zu Papa gehen, der die per Karabiner Hacken meine Füsschen zusammen kettet. Ebenso verfährt er mit meinen Händchen. Aber diese kommen auf den Rücken. Mama nimmt mich und stellt mich im Wohnzimmer in eine Ecke. So bleibe ich dann eine geschlagene halbe Stunde stehen. Nach der Zeit kommt Mama und befreit mich wieder.

Sie ermahnt mich das das nicht nochmal passieren soll. Ich schaue Mama ganz verlegen an. Aber Mama und Papa sind nicht mehr böse und erlauben mir das ich wieder spielen gehen darf. Das tue ich dann auch mit freuden. April - Dieses 'Machwerk' verdient eigentlich keinen Kommentar, aber ich muss das mal los werden: Ich habe noch nie so einen Schwachsinn gelesen, und ich frage mich, wieviel Alkohol muss man saufen, um nachts um halb 1 noch so einen Müll zu fabrizieren.

Auch wenn es auf dieser Seite nur sehr wenige Tabus und Grenzen gibt, hier ist eindeutig eine Grenze überschritten. Kleine Kinder haben hier nichts zu suchen! Dies ist kein pädophiles Gestammel, sondern ein Text, der unter die im englischen Sprachraum durchaus weit verbreiteten Tags "AB" adult baby , "infantilism" oder "AR" age regression zu subsumieren wäre. Ein erwachsener Mensch phantasiert hier davon, wie ein Kleinkind behandelt zu werden.

Ist das jetzt etwa schlimmer, als davon zu phantasieren, wie ein Hund, ein Objekt oder kommt ja nicht gerade selten vor ein Sandsack behandelt zu werden? Macht man sich hingegen die Mühe, den Text zu lesen, ohne vorher schon von den eigenen Vorurteilen erschlagen worden zu sein, dann ergibt sich: Keine Geschichte, sondern eine schnelle Erleichterung des Autors. Schade, denn von Fremdbestimmung, Kontrollverlust und Erniedrigung kann auch mit derartigen Sujets durchaus lustvoll erzählt werden - allerdings nicht so wie hier, denn das ist einfach nur schlecht.

Die ganze Zeit habe ich auf dieses Machwerk gestarrt und gegrübelt, wie ich meine Gedanken am besten in Worte fassen soll. Wenn das mit Babys passiert, kommt mir das Kotzen. Der hätte diese "Geschichte" wohl auch nicht besser hinbekommen. So lernen wir eben alle ständig dazu. Das kann doch nicht so schwer sein und ich schäme mich mal wieder, dazu zu gehören.

Dass es sehr vieles gibt, was Gegenstand sexueller Phantasien sein kann, war mir klar. Dass allerdings auch solche Phantasien dazugehöhren können, war mir neu und ich habe wieder dazu gelernt. Etwas beruhigt mich, dass diese Vorstellungen die Wünsche eines erwachsenen Menschen darstellen, dies selbst als Kind zu erleben. Aber es bleiben Handlungen an einem kleinen Kind, die mir absolut widerstreben und die ich weiterhin nicht akzeptieren kann. Vielleicht ist hier einfach nur meine Toleranzgrenze erreicht.

Wie auch immer, ich klinke mich aus der Geschichte aus. April - 1: Wobei ich froh bin bisher zum Glück,noch keine Geschichte gelesen zu haben,wo eine Person ein Tier nimmt,spätestens dann sollte man sich Gedanken machen,ob man der Person,dem Schreiber,nicht das Amt auf den Hals hezt,solche GEdanken,Vorstellungen, Wünsche,wie auch immer,kommen ja nicht von irgendwoher.

Und genau das ist es. Ein Baby oder ein Kind, können nicht unterscheiden,was richtig und was falsch ist und sich erst recht nicht wehren. Und wenn man dem Kind erklärt oder beibringt es ist normal angefasst zu werden, meckert es nicht. Das gleiche beim Hund. Wenn er knurrt und bekommt nicht beigebracht das man nunmal nicht knurrt, dann ist es für ihn normal und richtig. Das jemand vielleicht das Fabel hat tatsächlich Windeln zu tragen, kam ja auch oft genug in Geschichten vor,aber eher wegen der Demütigung.

Ist das Eine, aber sich vorzustellen ein baby zu sein und SO behandelt zu werden Ich finde,diese Geschichte gehört gelöscht. Der Schreiber,kann sich das ja vorstellen,aber sollte es nicht öffentlich machen. Es wurde schon mehr als einmal die Grenze überschritten als Kinder ins Spiel kamen Und gut das es verboten ist. Und gleich vorweg, sie ist überhaupt nichts für mich.

Dennoch versuche ich mich einmal an einer konstruktiven Kritik: Ähnlich der anerkannten Kunstform des Malens, die man Dadaismus nennt, ist es sehr wichtig bei solchen Werken, eine Sprache zu wählen, die der einen kleinen Kndes angemessen ist. Das hast du getan: Jedoch rechtfertigt diese Sprache mitnichten die mangelnde Orthografie. Gerade weil hier ein Kind-Erzähler berichtet, muss der Autor durch eine tadellose Rechtschreibung davon Zeugnis ablegen, dass alles aus der Sicht einer gefassten und sich lediglich in eine Rolle begebenden Person beschrieben wird.

Das hast du missachtet: Weiterhin fehlt der Hintergrund: Zusätzlich, habe ich bereits in anderen Geschichten gelesen, wird teilweise die Zunge gekürzt, sodass nur noch unverständliche Babylaute gesprochen werden können. Das soll nun keineswegs ein Muss sein, aber es sollte meiner Meinung nach ein Hintergrund aufgezeigt werden, der zum Resultat hat, dass sich der Leser mit der Geschichte identifizieren kann, dass sie einfach logisch wird.

Warum zum Beispiel hat die Mutter in der Geschichte überhaupt nichts dagegen, dass ihr Mann mit einem erwachsenen infantilen Mädchen kuschelt? Wo ist die Eifersucht? Das sind Dinge, die benannt werden sollten! Über allem muss die Logik stehen! Natürlich könnte [Achtung Konjunktiv] man davon ausgehen, dass Abführmittel im Spiel ist, aber dann musst du als Autor dies auch beschreiben. So, wie es oben geschrieben steht, ist es unlogisch. Unter vier Kriterien, die ich für notwendig halte, hast du drei nicht erfüllt!

Das macht 25 Prozent auf der Sterneskala. Das wären nunmehr 1,5 Sterne. Und wie oben geschrieben, diese Art des SM gibt mir überhaupt nichts! Daher erhälst du einen guten Stern von mir. Bei acht möglichen Punkten, wären es derer zwei gewesen.

Leute, ihr müsst genau lesen! Hier wird mit keiner einzigen Silbe der Sex mit Kindern beschrieben! Macht euch das bitte klar! Du hast wohl echt einen Sprung in der Schüssel!!! Und natürlich haben wir gelesen, was in der ersten Zeile steht. Wird es damit besser, wenn jemand sich das vorstellt und plant???

Was schreibst Du noch, ich zitiere Dich: Weisst Du überhaupt, über was Du hier schreibst? Auch auf die Gefahr hin, mal wieder als Brandstifterin tituliert zu werden, kann ich einfach nur sagen: April - 0: Ich finde es nur traurig, dass man es schon bei Kindern ausüben muss.

Auch nicht jeder Mensch schafft es nicht um damit umzugehen, denn die Eltern wissen nicht, was sie ihrem kleinen unschuldigen Kind und dessen Körper antun.

Mich würde es nicht wundern, wenn das Kind eines Tages Aggressionen und Depressionen bekommt und eines Tages, psychologische Behandlungen braucht. Habe nur Angst, was mit dem Kind weiter geschieht.

Ich würde mich schämen. Mal schauen, wie der nächste Teil oder eine andere Geschichte wird. Diese Geschichte ist reine Fiktion. Keine der beschriebenen Inhalte sind jemals wirklich passiert. Desweiteren distanziere ich mich deutlich davon das diese Geschichte irgendwas mit verbotenen Fantasien zu tun hat. Ich bin selber Mutter zweier wundervollen Kinder und würde jemand meinen Kinder so etwas antuen dann würde für mich eine Welt zusammen brechen.

Es war nicht meine Absicht die Leser dieser Geschichte so zu verärgern. Auf Grund der Ereignissen und teilweisen schweren Beschuldigungen habe ich mich dazu entschlossen auf weitere Teile dieser Geschichte zu verzichten und nicht zu veröffentlichen.

Nun ich hoffe einige von euch etwas aufgeklärt zu haben und bitte nochmals um Verzeihung falls ich den einen oder anderen etwas zu Nah getretten sein sollte.

Es war wirklich absolut meine Absicht. April - 8: Vielleicht hätte man die Geschichte viel früher anfangen sollen zu erzählen. Damit meine ich die Verwandlung einer erwachsenen Frau bei vollem Verstand, wie hier hoffentlich alle Subs in ein Baby. Weil sie sich danach sehnt. Damit wären dann die Pädophilievorwürfe ausgeräumt worden. Es geht hier um eine Phantasie zwischen Erwachsenen, was überhaupt nichts mit Kindesmissbrauch zu tun hat.

Und ich denke, dass wir da alle einer Meinung sind: Jeder hat so seine Vorlieben und absoluten Tabus. Mein Tabu ist Zoophilie. Darum sollten wir, unter der oben beschriebenen Maxime, ein bisschen toleranter sein.

Vorschlag an den Admin:


sm fantasien windel bestrafung

..








Fn venus rocco siffredi gina wild


Der Geschichten Podcast powered by Bound-n-Hit bzw. Für alle Liebhaber in dem Bereich. Aber nicht vergessen, auch den Bound-n-Hit Podcast an sich zu abonnieren. Hier ist nur Fantasie, der Rest lehrt, wie man es wohl anwenden kann ;-. Bitte folgt auch dem Hauptpodcast: Doch ob sie denn wirklich das bekommt, was sie sich erhofft? Teil 3 der erotischen Geschichte geht in die nächste Runde. Lara findet noch mehr heraus und setzt ihre Rache weiter fort, bis es noch ein weiteres unverhersehbares Ende nimmt.

Anna entdeckte schon früh ihre devoten Züge. Doch da sie keinen passenden Mann findet, der ihre perversen Triebe beflügeln kann, entschliesst sie sich kurzerhand ihr Hobby zum Maschinenbau auch umzusetzen und ihre Lust zu entfesseln. Ihr Tagebuch zeigt ihren Werdegang. Keine genaue Episodenzahl verfügbar, da der Autor noch am Schreiben ist. Lara hat bereits eine erstaunliche Verwandlung mitgemacht.

An ihrem Ex und seiner neuen Freundin. Doch was sie genau machen wird? Als er nach Hause kommt, überrascht ihn seine Frau nackt, nur bekleidet von einer Nylonstrumpfhose und High Heels. Und er kann dem Anblick einfach nicht widerstehen. Lara wird von ihrem Freund eiskalt verlassen. Doch als ihr Handy klingelt, merkt sie, wie sich etwas bei ihr verändert und sich formt und ihr den Weg zur perfekten Rache ebnet. Als ihr Sklave aufmüpfig wird, muss sie ihn zurechtweisen und in die richtigen Bahnen lenken.

Während er noch bei dem nackten Anblick von unten her glaubt, dass sie sich seiner Zunge für andere Spielchen erfreut, beginnt sie ohne Ankündigung ihre Bestrafung fortzusetzen. Als der Sklave den Anweisungen seiner Herrin nicht folgt wird er bestraft. So bekommt er eine Windel verpasst und wird über Stunden in einen Käfig gefangen gehalten. Doch es entwickelt sich anders, als man denkt!

Die schönste Kollegin der Firma war einfach zu schüchtern ihren Mitarbeiter zu verführen, bis er sich eine andere angelte. Doch das wollte sie nicht auf sich sitzen lassen und schmiedete einen Plan, wie sie ihn mit einem überraschenden Arschfick verführen könnte. Sie ist an einen Pranger gefesselt, ausgeliefert durch ihren Herrn und Meister.

Er hat sie zur Verfügung gestellt, völlig ohne Scham und vollkommen 3 wildfremden Männern ausgeliefert. Die alles mit ihr machen, worauf sie Lust haben. Extreme Fetisch-Geschichte für alle Liebhaber des Schmerzes. Nachdem sie immer wieder die Schule schwänzt, musste es einfach dazu kommen, das sie die Konsequenzen zu spüren bekommt. In den verschiedensten Rollen begegnet eine Erziehungsperson einem Zögling.

All diese Situationen bieten schöne Aufhänger für lustvolles Role Play. Im typischen Age Play unterstreicht das jünger gespielte Alter des Bottoms seine Hilflosigkeit, seine Wehrlosigkeit, sein Ausgeliefertsein und seine Bedürftigkeit. Vielleicht wird auch ein Adult-Teen, also jemand, der sich in seiner "Spiel-Rolle" bereits im Teenager-Alter befindet, von der Erzieherin als Strafe für sein unreifes Verhalten noch in die Baby-Rolle hinein "erniedrigt".

Wenn ich im Vorfeld die gewünschten Fantasien kenne, dann kann ich gern Feedback geben, ob diese mir entsprechen und ich mich entsprechend einbringen kann und möchte für ein gelingendes Spiel ist das Wohlfühlen mit der Rolle natürlich unabdingbar - aber Anfragen sind allemal willkommen! Was hier für das Adult-Baby- oder Adult-Teen-Roleplay beschrieben wurde, gilt natürlich auch für alle möglichen anderen Rollenspiele.

Jeweils ist eine Mischung aus Fantasie, den richtigen Accessoires, Freude am Improvisieren und Einfinden in die Rolle die Grundvoraussetzung, um aus einer Begegnung ein schönes Erlebnis zu machen. Im Rahmen einer Sonderplanung mit vorbereitendem Plauderdate ist es ggf. Die liebevolle Mutti Als liebevolle Mutti stecke ich das Adult Baby gern in die Badewanne oder schrubbe es mit einem Waschlappen unter der Dusche, danach gibt es die frische Pampers auf den frisch gereinigten Baby-Popo und für's leibliche Wohl als leckeres Ham-Ham einen selbst angerührten Brei, dazu Milch aus der Flasche - und zur Beruhigung natürlich gern auch Saugen an der mütterlichen Brust.

Plötzlich geht die Tür auf und Mama kommt herein. Sie wünscht einen guten Morgen, macht meinen Teddybären Vorhang auf und öffnet das Fenster. Sie holt mich aus dem Bettchen und zieht mir meinen Schlafanzug aus. Dann ebenfalls auch die Windel. Ich schäme mich dafür und schau ganz traurig. Mama gibt mir meinen Tröster Schnuller und nimmt mich an die Hand. Sie führt mich ins Bad. Dort muss ich mich auf einen Stuhl setzen. Mama lässt lauwarmes Wasser ins Waschbecken ein und beginnt dann mich ordentlich zu waschen.

Dann putzt Sie mir meine kleinen Zähnchen. Nachdem wir damit fertig sind gehen wir wieder in mein Kinderzimmer zurück und ich muss mich auf den Wickeltisch legen. Mama kommt und pudert meine Mumu ordentlich ein und legt mir eine neue Windel an. Sie sagt das ich heute nicht in die Windel A A machen soll sondern bescheid sagen soll wenn ich muss.

Dann soll ich aufs Töpfchen machen. Sie holt aus meinem Kleiderschrank meine sachen aus dem Schrank. Da heute Sonntag ist werde ich besonders hübsch gemacht. Zuerst zieht Mama mir einen rosa farbenen kurzärmligen Body an den Sie im Schritt zuknöpft. Dann bekomme ich eine Strumpfhose angezogen. Dann zieht Sie mir ein wurderschönes pinkes samtenes Kleidchen an.

Das ist mein lieblings Kleid. Ich freue mich sehr. Dann holt meine Mama aus dem Bad eine Haarbürste und beginnt mir die Haare zu kämen. Zu guter letzt zieht Sie mir zwei Lack Schühchen an. Passend farbig zum Kleidchen. Dann lässt Sie mich runter und ich setze mich kurz auf den Spieltepich. Mama macht schnell mein Bettchen ordentlich. Ich springe auf und freue mich sehr. Mama nimmt mich an die Hand und geht mit mir ins Schlafzimmer.

Papa liegt noch im Bett und schläft. Mama geht die Vorhänge aufmachen und sagt ich soll Papa wecken. Ich hocke mich auf Mama ihre Betthälfte und tippe Papa mehrmals an. Nach ein paar mal macht Papa die Augen auf und lächelt mich an. Er sagt Guten Morgen und ich lächel Ihn an. Mama sagt das Sie jetzt frühstück machen geht und wir können noch etwas kuscheln. Sie ruft uns dann. Papa hebt seine Decke hoch und gibt mir damit zu verstehen das ich zu Ihm kuscheln kommen darf.

Das mache ich sofort. Ich kuschel mich eng an und Papa fängt an mich zu streicheln. Irgendwann nimmt Papa meine Hand und führt Sie in seine Boxershort.

Ich merke das sein Pullermann ein wenig hart ist. Mit meiner Hand massiert Papa seinen Pullermann. Immer wieder gibt er mir leidenschaftliche Küsschen. Ich freue mich wirklich sehr. Mit meiner anderen Hand, sagt Papa, soll ich mal unter mein Kleidchen in meine Windel fahren und mich an meiner Mumu fassen.

Ich mache es und massiere gleichzeitig meine Mumu und seinen Pullermann. Papa sagt das ich heute Abend was neues lernen werde was mir bestimmt gefällt. Ich lächel Papa freudig an. So liegen wir noch ein wenig nebeneinander bis Mama rein kommt und uns zum frühstück ruft. Wir stehen auf und Mama nimmt mich schonmal mit in die Küche während Papa sich schnell einen Bademantel anzieht und dann auch in die Küche kommt.

Mama setzt mich in mein Kinderstühlchen. Da ich da nie sitzen bleibe werde ich per mehreren Manchetten an den Knöchelchen und den Oberarmen an den Stuhl fest gebunden. Zu guter letzt kommt noch ein breiter Gurt um meine Hüfte. Mama legt mir ein lätzchen um damit ich mein Kleidchen nicht schmutzig mache.

Papa kommt und setzt sich auch hin. Mama schneidet das Brot in kleine Büffchen und stellt es vor mich. Dann nehmen uns alle bei den Händen und sagen: Dann nimmt Mama das erste Büffchen und füttert mich damit. Papa und Mama fangen dann auch an zu Essen und Kaffee zu trinken.

Nebenbei füttern Sie mich und unterhalten sich ganz normal. Nach dem ersten Brot esse ich noch ein Schokoladen Brot und ein klein geschnittenen Apfel. Ich bin dann satt und will aufstehen. Ich rutsche in meinem Stühlchen hin und her und quängle. Mama sagt ich soll warten bis alle mit essen fertig sind.

Aber ich höre nicht und quängel weiter. Papa schimpft dann streng mit mir. Ich sinke bockig zusammen und schmolle. Nach einiger Zeit waren wir dann alle fertig. Mama und Papa beginnen den Tisch abzudecken und wieder ordnung zu machen. Erst danach macht Papa mich wieder los. Papa nimmt mich an die Hand und geht mit mir ins Bad um mir das Mündchen abzuwischen. Ganz freudig gehe ich in mein Zimmer und beginne mit meinen Puppen zu spielen. Ich spiele ganz fein. Ich bin so darin versunken das ich garnicht merke wie es auf einmal warm wird in der Windel.

So ein mist ich hatte A A in die Windel gemacht. Ich beginne zu weinen. Nach ein paar Minuten kommt Mama. Sie riecht bereits was passiert und schimpft ganz dolle mit mir.

Ich schäme mich ganz dolle.